Nur in der richtigen Schlafposition schlafen Sie tief und entspannt Die Wirbelsäule muss dazu in einer natürlichen geraden Position ruhen und der ganze Körper gleichmäßig entlastet sein Bei den allermeisten Matratzen wird keinem dieser beiden wichtigen Faktoren ausreichend Rechnung getragen Sie wachen müde und schlimmstenfalls mit schmerzenden Gliedern auf Wenn Sie in einem zu harten Bett schlafen kann sich Ihr Körper nicht richtig entspannen Ihre Schulter und Hüfte können nicht einsinken sondern biegen sich aufeinander zu Die Folge die Wirbelsäule krümmt sich und wird unter Druck gesetzt In einem weichen Bett hingegen sinkt der ganze Körper wie in einer Hängematte ein Schulter und Hüfte werden zusammengedrückt die Wirbelsäule gekrümmt Beim Schlafen mit gekrümmter Wirbelsäule wird nicht nur ein hoher Druck auf die Bandscheiben ausgeübt Dort wo die letzten Rückenwirbel an dem Beckenknochen ansetzen kann besonders starker Druck entstehen Dadurch können Schmerzen im Kreuz verursacht oder verschlimmern werden In einer solchen Schlafhaltung versuchen die Muskeln die Wirbelsäule zu stützen DIE RICHTIGE SCHLAFPOSITION und bleiben die Nacht über angespannt ohne in die Regenerationsphase zu gehen Wenn sich das Bett den Konturen des Körpers nicht anpasst und keine gleichmäßige Entlastung stattfindet entstehen Druckpunkte die zu schlechter Durchblutung führen Gefühllosigkeit und Kribbeln in den Gliedern sind erste Anzeichen dass der Körper nicht ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgt wird Muskelschmerzen und Müdigkeit sind die Folge Unentwegte Versuche eine bequemere Schlafstellung zu finden verhindern die so wichtigen Tiefschlafphasen und rauben dem Körper die nötige Ruhe Das einzigartige Federsystem von DUX passt sich den individuellen Körperkonturen perfekt an Elastisch genug um Schulter und Hüfte einsinken zu lassen hat es dennoch genügend dynamische Stützkraft um das Kreuz angenehm zu entlasten In einem DUX Bett liegt man mit gerader Wirbelsäule in einer natürlichen entspannten Position 8

Vorschau DUXIANA Katalog 2017 Seite 8
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.